Premium-Kapitalanlagen.de

Weltspartag: Den verantwortungsvollen Umgang mit Geld lernen

Konten für Kinder werden von Angehörigen häufig zu besonderen Gelegenheiten eröffnet: Zur Geburt, zur Einschulung, zur Kommunion oder zur Konfirmation werden erste Guthaben eingezahlt und als Geschenk überreicht. Nun heißt es, den Spargedanken bei den jungen Kontoinhabern zu fördern und sie, sobald sie das passende Alter erreicht haben, mit einem verantwortungsvollen Geldumgang vertraut zu machen.

24.10.2019
  • Lesezeit ca. 2:30 Minuten
  • |
  • 24.10.2019
  • Lesezeit ca. 2:30 Minuten
Sparschwein und Bargeld
© kschneider2991/pixabay.com

Einen Beitrag hierzu leistet der Weltspartag, der in jedem Jahr am letzten Werktag im Oktober stattfindet. Am Mittwoch, 30. Oktober, wollen die deutschen Kreditinstitute vor allem ihre jungen Kunden für das Sparen begeistern und mit einem kleinen Geschenk belohnen.

Entstehung im Jahre 1924

Die Geschichte des Weltspartags geht zurück auf den 1. Internationalen Sparkassenkongress in Mailand im Jahre 1924. Vor 95 Jahren trafen sich Delegierte aus knapp 30 Ländern zum „First International Thrift Congress“. Im Rahmen dieses Treffens wurde der letzte Tag des Kongresses zum „World Thrift Day“ (übersetzt sinngemäß „Welttag der Sparsamkeit“) erklärt, der 1925 zum ersten Mal stattfand und bis heute als Weltspartag Bestand hat.

In einigen Ländern an Bedeutung verloren

An der Gründung beteiligt waren damals folgende Länder: Argentinien, Australien, Belgien, Brasilien, Bulgarien, Chile, Dänemark, Deutschland, Finnland, Frankreich, Griechenland, Großbritannien, Italien, Japan, Jugoslawien, Lettland, Luxemburg, Niederlande, Österreich, Polen, Rumänien, Schweden, Schweiz, Spanien, Tschechoslowakei, Ungarn, Uruguay, USA.

Während der Weltspartag in einigen Ländern an Bedeutung verloren hat, wurde er in anderen später eingeführt. Gerade in sogenannten Schwellen- und Entwicklungsländern wird der Aktionstag als Chance angesehen, die Sparmentalität zu steigern und zu unterstützen. So wird heute auch in Aserbaidschan, Georgien, Mexiko und Mosambik Gespartes Ende Oktober zur Bank gebracht. (Quelle: Wikipedia)



Weltspartag soll der Finanzerziehung dienen

Der Grundgedanke des Weltspartages ist die Förderung des Spargedankens. So sollen besonders Kinder und Jugendliche an einen gewissenhaften Umgang mit den eigenen Finanzen herangeführt werden. Der Gang zum Kreditinstitut, der keine Barriere darstellen und eine Selbstverständlichkeit sein soll, ist dafür der erste Schritt. Mit Hilfe geringer Beträge, die regelmäßig gespart werden, kann im Laufe der Zeit eine ansehnliche Summe zusammenkommen und so der Vermögensbildung dienen. Wer bereits als Kind einen Teil seines Taschengeldes spart, wird später besser verantwortungsvoll mit seinem Geld planen und finanzielle Vorsorge treffen können. Und mit dem Ersparten können auch Wünsche erfüllt werden, die sonst nicht finanzierbar wären. Noch dazu hat der Gang mit der gefüllten Spardose unter dem Arm auch eine emotionale Bedeutung, die über die Kindertage hinaus lebendig bleiben kann.

Weltspartag wurde zur Sparwoche

Zahlreiche Banken und Sparkassen nutzen den Weltspartag als Aufhänger und erklären eine ganze Woche zur Sparwoche mit besonderen Aktionen und Angeboten. Dazu gehören Malwettbewerbe, Gewinnspiele, Zaubervorführungen und vieles mehr. Als Belohnung für das Gesparte erhalten vor allem junge Sparer üblicherweise eine kleine Überraschung. Das kann ein Kuscheltier sein, ein Spielzeug oder eine Kleinigkeit für den Schulbedarf. Es lohnt sich, sich bei seinem Kreditinstitut nach den dort geplanten Angeboten zu erkundigen.

Meinungen über Bedeutung gehen auseinander

Sparen erfreut sich in Deutschland trotz geringer Zinsen noch immer großer Beliebtheit. Ende 2018 beliefen sich laut einer Erhebung des Statistikportals Statista die Spareinlagen der deutschen Privathaushalte auf eine Summe von rund 560,6 Milliarden Euro. Doch die Ansichten über die Bedeutung des Weltspartages sind geteilt: Gemäß einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag von Union Investment kennen zwar 81 % der Befragten den Aktionstag, jedoch findet ihn knapp die Hälfte nicht mehr zeitgemäß. Dennoch halten 71 % den Weltspartag für eine gute Einrichtung, um junge Menschen an den Umgang mit Geld und das Sparen heranzuführen. 47 % denken an diesem Tag über das Thema Sparen im Allgemeinen nach. Und immerhin 12 % besprechen direkt am Weltspartag mit ihrem Bankberater ihre eigene Finanzsituation. „Der Weltspartag ist alles andere als ein Relikt aus längst vergangenen Sparbuchtagen. Er ist aktueller denn je und bietet die Chance, in Zeiten dauerhaft niedriger Zinsen für zeitgemäßes Sparen zu werben“, wird Giovanni Gay, Geschäftsführer von Union Investment, zitiert.


War dieser Artikel hilfreich?
Ø 4 / 5 Sternen aus 2 Meinungen
Artikel teilen

Mehr zum Thema Sparen:

Alles zum Thema Sparen PKA Zur Startseite

Nach oben