Vermögensaufbau mit Dividendenstrategie

Aktien sind immer wieder Thema für Kapitalanlagen, Altersvorsorge oder Vermögensaufbau. Dabei gilt der Blick überwiegend der langfristigen Kursentwicklung und möglichen Wertsteigerungen. Ein wichtiger Aspekt der Aktien wird dagegen eher vernachlässigt: Ihre Dividende. Dabei lässt sich auch mit Dividenden gezielt Vermögen aufbauen.

  • Lesezeit ca. 2:30 Minuten
  • |
  • Lesezeit ca. 2:30 Minuten
Positiver Kurs
© Bru-nO/pixabay.com

Dividenden sind zuletzt etwas aus dem Fokus vieler privater Anleger geraten. Das mag daran liegen, dass die Unternehmen, um die sich immer wieder alles dreht, nur winzige oder gar keine Dividenden zahlen: Die Tech-Branche zum Beispiel. Apple und Microsoft ließen zuletzt zumindest knapp drei beziehungsweise zwei Dollar pro Jahr springen. Gemessen an den Aktienkursen ergibt das jedoch nur eine winzige Dividendenrendite, die kaum als Faktor zum Vermögensaufbau taugt. Andere große Tech-Unternehmen haben sogar noch nie einen Cent Dividende gezahlt: Facebook und Google, beziehungsweise Meta und Alphabet, oder Tesla. In der Old Economy sieht das ganz anders aus.

Die Grundgedanken des Dividendeninvestments

Machen börsennotierte Unternehmen Gewinne, können sie diese reinvestieren oder an ihre Aktionäre ausschütten. Junge Unternehmen wollen das Geld lieber für weiteres Wachstum nutzen. Das liegt meist auch im Interesse der Shareholder. Viele etablierte Unternehmen schütten die Gewinne dagegen größtenteils aus: Meist in Form einer Bardividende, die direkt auf das Konto der Aktieninhaber fließt. Ihre Aktien gelten als Value-Aktien, wenn die Dividenden über lange Jahre kontinuierlich und am besten mit jährlichen Steigerungen fließen. Solche Unternehmen und ihre Aktien stehen im Mittelpunkt jeder Dividendenstrategie:

Die Summe der über die Jahre gezahlten Dividenden im Verhältnis zum investierten Kapital trägt dabei neben soliden Nebeneinkünften auch noch eine vergleichsweise ansehnliche und sichere Rendite ein.

  • Bei DAX-Werten liegt die Dividendenrendite im Schnitt zwischen zwei bis drei Prozent p.a.
  • Die besten Dividendenaktien erzielen sogar vier und mehr Prozent Rendite jährlich.
  • Über die Wiederanlage der Dividenden lässt sich ein Zinseszins-Effekt erzielen.

Die Kurs- und Wertentwicklung der Aktien ist in der Dividendenstrategie noch gar nicht berücksichtigt, sorgt aber meist für weiteren Wertzuwachs des investierten Kapitals.



So berechnen Sie die Dividendenrendite einer Aktie:

Jährliche Dividende / Aktienkurs zum Dividendenstichtag = Dividendenrendite

Um die Dividende zu erhalten und die Rendite einzustreichen, muss eine Aktie an den großen Finanzmärkten in Deutschland, England oder den USA in der Regel spätestens zwei Tage vor dem Dividendenstichtag gekauft worden sein.

So finden Sie gute Dividendenaktien

Die Suche nach passenden Aktien gelingt mit Onlinetools für die Aktienanalyse relativ einfach. In den USA finden Sie außerdem direkt die S&P ESG Dividend Aristocrats Indices: Sogenannte Dividendenkönige oder Dividendenaristokraten, die seit mehr als 50 beziehungsweise mehr als 25 Jahren Jahr für Jahr höhere Dividenden ausgeschüttet haben. Manches Unternehmen aus diesen Indexen kennen Sie bestimmt – zum Beispiel Coca-Cola.

Ein bekannter Markenname wie dieser verspricht auch in der Zukunft viele Chancen für die Dividendenstrategie. Außerdem sollte ein geeignetes Unternehmen:

  • nur einen geringen Verschuldungsgrad besitzen – hohe Schulden führen in Krisenzeiten sonst schnell zum Dividendenausfall oder Wertverlusten –
  • und mindestens stabile Erträge und Cashflows zeigen.

      Alternativ zur eigenen Aktien- oder Unternehmensauswahl haben Sie noch eine bequeme Alternative: ETFs.

      In Dividenden-ETFs investieren

      Es gibt bereits einige ETFs, die die Anlage mit der Dividendenstrategie für Privatanleger erheblich erleichtern. Diese ETFs bilden Indizes mit besonders dividendenstarken Unternehmen nach den genannten Kriterien ab. Im Unterschied zu gemanagten Fonds, die auch in diesem Bereich arbeiten, entstehen Ihnen bei den ETFs kaum Kosten, die die Rendite mindern würden. Hier ein Beispiel, wie Sie so Vermögen aufbauen können:

      • Investieren Sie monatlich 150 Euro über 25 Jahre in Dividenden-ETFs
      • Dann haben Sie rund 45.000 Euro Kapital investiert.
      • Bei einer durchschnittlichen Rendite von 5% p.a. und Kosten von rund 0,5% p.a. besitzen Sie nach 25 Jahren ein Vermögen von knapp 80.000 Euro.
      • Ihr investiertes Kapital ist somit um beinahe 80 Prozent angewachsen.

      Dividendenstrategien eignen sich nicht für jeden

      Das Beispiel zeigt gut, wie Dividendenstrategien mit einem länger- bis langfristigen Anlagehorizont gut aufgehen können. So eignen sie sich beispielsweise in jüngeren Jahren, um kontinuierlich Vermögen für die Altersvorsorge aufzubauen. Kurz- bis mittelfristig oder für die Kapitalanlage im Alter passt die Dividendenstrategie aber weniger.

      Diesen Ratgeber drucken

      War dieser Ratgeber hilfreich?
      noch keine Bewertungen
      Ratgeber teilen


      Mehr zum Thema Fonds & Aktien:

      Alles zum Thema Fonds & Aktien PKA Zur Startseite

      Nach oben