Kreditanstalt für Wiederaufbau: Von staatlicher Förderung profitieren

Wer Baukindergeld beantragt oder eine staatliche Unterstützung als Existenzgründer in Anspruch genommen hat, kennt sie wahrscheinlich: Die KfW, die Kreditanstalt für Wiederaufbau, ist eine der führenden Förderbanken. Gegründet 1948, stammt der Name aus der Nachkriegszeit, als die deutsche Wirtschaft wieder in Schwung gebracht werden sollte.

09.12.2019
  • Lesezeit ca. 2:30 Minuten
  • |
  • 09.12.2019
  • Lesezeit ca. 2:30 Minuten
Bau eines Einfamilienhauses
© Capri23auto/pixabay.com

Ob Programme zur energieeffizienten Sanierung von Wohngebäuden, Unterstützungsmaßnahmen zum Umweltschutz, Förderung kleinerer und mittlerer Unternehmen sowie von Existenzgründern, Finanzierungsprogramme für Kommunen oder Bildungsförderung für private Kunden: Das Förderprogramm der KfW ist umfangreich. Auch private Anleger, die zum Beispiel in Pflegeimmobilien investieren, können von der KfW-Förderung profitieren: So gibt es beispielsweise ein Programm, mit dem der Staat das energieeffiziente Bauen mit günstigen Konditionen bei Baudarlehen unterstützt.

Die KfW ist weltweit aktiv

Die KfW ist eine Bank ohne Filialen und ohne Kundengelder, die ihr Fördergeschäft fast vollständig über die internationalen Kapitalmärkte refinanziert. Im Auftrag des Bundes und der Länder sieht die KfW ihren Auftrag darin, mit Hilfe von Förderprogrammen die Lebensbedingungen zu verbessern. Und das nicht nur in Deutschland: Weltweit hat die Bankengruppe 180 Standorte. In Deutschland ist sie in der Bankenmetropole Frankfurt, in Köln, Bonn und in der Hauptstadt Berlin vertreten.

Förderanträge können über Finanzierungspartner gestellt werden

Wer durch den Dschungel der möglichen Förderungen alleine nicht durchfindet, kann sich Hilfe bei Fachleuten suchen. Sollte die Hausbank für Fragen zu KfW-Fördermitteln nicht zur Verfügung stehen, kann zu allen Förderkrediten der KfW über das Internetportal eine Beratungsanfrage bei unterschiedlichen Finanzierungspartnern in Wohnortnähe gestellt werden. Der Förderkredit wird – immer vor Beginn des Vorhabens wie zum Beispiel dem Hausbau – über den Finanzierungspartner beantragt. Der Finanzierungspartner hilft auch beim Sichten der erforderlichen Unterlagen. Nach der Förderzusage der KfW wird der Finanzierungspartner zum Vertragspartner, zahlt die Fördergelder aus und erhält auch die Rückzahlungen.



Baukindergeldförderung ist stark nachgefragt

Die Auszahlung von Baukindergeld ist aktuell wohl eines der erfolgreichsten Förderprogramme, die über die KfW abgewickelt werden. Wer zwischen dem 1. Januar 2018 und dem 31. Dezember 2020 eine Immobilie baut oder kauft und weitere bestimmte Voraussetzungen erfüllt, erhält über einen Zeitraum von 10 Jahren pro Kind und Jahr 1.200 €. Je mehr minderjährige Kinder im Haushalt leben, desto höher ist auch der Zuschuss. Höchstgrenzen beim Jahreseinkommen, die mit der Anzahl der im Haushalt lebenden Kinder steigen, sind vorgegeben. Wie das Bundesinnenministerium mitteilt, haben im September 2019, ein Jahr nach Einführung des Baukindergeldes, bereits rund 135.000 Familien entsprechende Förderanträge gestellt. Damit seien den Antragstellern innerhalb der kurzen Programmlaufzeit bereits Zuschüsse in Höhe von insgesamt rund 2,8 Mrd. EUR gewährt worden. Für die gesamte Laufzeit stünden 9,9 Mrd. EUR für das Baukindergeld zur Verfügung.

Programm zur Förderung von energieeffizientem Bauen

Das KfW-Programm mit der Nummer 153 ist nicht nur für Bauherren und Hauskäufer interessant, sondern bietet auch Anlegern, die ihr Geld in den wachsenden Markt der Pflegeimmobilien investieren wollen, Vorteile. Mit diesem Programm stellt die Förderbank Immobiliendarlehen zu besonders günstigen Konditionen zur Verfügung. Die Förderung gilt für alle, die ein neues „KfW-Effizienzhaus“ oder eine entsprechende Eigentumswohnung bauen oder kaufen wollen.



Checklisten zur Vorbereitung

Wer als Existenzgründer erstmals in ein Bankgespräch geht, um die Möglichkeiten einer Finanzierung abzuklopfen, ist möglicherweise genauso nervös wie der Bauherr, der sich eine staatliche Förderung seines in energieeffizienter Bauweise entstehenden Hauses wünscht. Zur Vorbereitung bietet die KfW auf ihrem Internetportal entsprechende Checklisten an. Auch eine Konditionenübersicht für Endkreditnehmer ist verfügbar.

Telefonischer Kontakt

Die KfW ist neben dem Online-Kontakt auch telefonisch von Montag bis Freitag von 8 bis 18 Uhr zu erreichen.

Kostenfreie Servicenummern gibt es zu folgenden Themengebieten:

  • Bauen, Sanieren & Wohnwirtschaft Tel. 0800 5 39 90 02
  • Baukindergeld Tel. 0800 5 39 90 06
  • Studieren & Qualifizieren Tel. 0800 5 39 90 03
  • Unternehmen Tel. 0800 5 39 90 01
  • Infrastruktur Tel. 0800 5 39 90 08

Für Fragen zu allgemeinen Themen ist die KfW kostenpflichtig unter Telefon 069 74 31-0 zu erreichen.


War dieser Artikel hilfreich?
Ø 5 / 5 Sternen aus 2 Meinungen
Artikel teilen


Mehr zum Thema Immobilien:

Alles zum Thema Immobilien PKA Zur Startseite

Nach oben